Zeitmeßstrecke Höchsten

Heute war es nun so weit, wir sind tatsächlich hochgefahren … auf den Höchsten, den Alpe d’Huez vom Bodensee:!:

Am Anfang standen nur der Siggi und ich etwas betröpfelt am Start und haben gewartet. Dann aber fast schon unerwarten ist der Alex angefahren und was für eine Show … er hatte ja eigentlich vor mit seinem Klapprad zu kommen, aber da rollte er mit einem Wahnsinn’s (hochgezüchtetem) Super-Renner an … er hatte sogar bei den Reifen einige Speichen rausgemacht nur um Gewicht zu sparen 😉

Naja, dann dachten wir jetzt geht’s los … aber mit leichter Verspätung (er hatte noch was gegessen :-P) ist dann unser Radprofi Jörg angekommen. Ebenso ein Rennrad alter Schule, er hatte heute extra den Bleiakku von seinem Tacho ausgebaut um leichter zu sein.

Ok, da waren wir also, die Super-Rennradler, der Gehrenberg-Bezwinger mit neustem Rad und ich. Nachdem die Zeitmeßkarten ausgefüllt waren haben wir uns in der umgekehrten Reihenfolge auf den Weg gemacht. Erst ich, dann der Siggi, dann Alex und Jörg.

Irgendwann (nach viel zu kurzer Zeit) ist dann schon der Alex an mir vorbeigezogen (wusch) und ca. bei der hälfte dann der Jörg (witsch), da waren sie weg … aber wo bleibt die Bergziege:?: Naja immer kräftig strampeln, vielleicht schaffe ich es ja meinen kleinen Startvorsprung zu halten.

Ab und zu habe ich vor mir noch den Jörg gesehen … immer weiter strampeln … und irgendwann war ich dann oben:!: Puh geschafft 😀 Die Freude riesig und der Jörg erleichtert 😉

Aber wo bleibt unser Siggi:?: Er hat unterwegs seine Sonnenbrille verloren und mußte nochmal den halben Weg zurück … was ein Glück, sonst hätte er mich bestimmt auch noch überrundet.

Na, auf jeden Fall eine Tolle Sache und das Einkehren in der Höchsten Gaststätte hat dann auch die verlorenen Kalorien und Mineralstoffe wieder ausgeglichen 🙄

Zeitmeßstrecke Höchsten inoffizielles Ergebnis